Bietet der Windows Defender ausreichend Schutz? (2023)

Letzte Aktualisierung: 23.04.2023 | Von ,
Der Windows Defender ist mittlerweile fester Bestandteil des Windows-Betriebssystems, aber reicht die Antivirenlösung aus? Oder schützen Antivirenprogramme von Drittanbietern besser?

Windows Defender ausreichend
Malware ist im Internet weit verbreitet und kann auf verschiedene Arten verbreitet werden, z. B. über bösartige Webseiten, E-Mails, Instant Messaging, gefälschte Software-Updates und Drive-by-Downloads. Ein Virenscanner gehört daher auf jeden PC. Doch die Auswahl an Schutzprogrammen ist riesig, die Unterschiede liegen oft nur im Detail. Mit dem Windows Defender sorgt Microsoft seit einigen Jahren dafür, dass Kunden bereits ab dem ersten Computerstart einen gewissen Schutz haben. Doch wie gut schützt der Windows Defender wirklich?

In aktuellen Virenscanner Tests schneidet der Windows Defender mal gut, mal schlecht ab. Die Platzierungen sind schön und gut, wenn es darum geht, einen Sieger zu küren. Letztlich helfen sie aber nur bedingt weiter, denn sie verschleiern, in welchen Disziplinen ein Virenscanner Stärken oder Schwächen hat. Je nach Einsatzszenario kann sich die individuelle Platzierung in den Augen eines Anwenders deutlich verändern.

Wir machen einen Rundum-Check in folgenden Disziplinen:
  • Virenschutz-Leistung ↓: Der Virenscanner muss in der Lage sein, ein breites Spektrum an Bedrohungen zu erkennen und zu beseitigen. Wie gut schützt der Windows Defender?
  • Systemleistung ↓: Ein Virenscanner sollte nicht zu viele Systemressourcen in Anspruch nehmen. Wie gut ist die Performance des Windows Defender?
  • Ausstattung ↓: Antivirenprogramme bieten zahlreiche Sicherheitsfunktionen wie Firewall, Phishing-Schutz und Co. Welche Funktionen bietet der Windows Defender?

Die Virenschutz-Leistung des Windows Defender

Das Herzstück jedes Sicherheitspakets ist die Virenerkennung. Alle Antivirenprogramme verwenden dazu die gleichen Werkzeuge. Die Effizienz dieser Bemühungen kann jedoch variieren, und einige Virenscanner sind besser als andere. Die Unterschiede sind leicht zu erkennen, wenn man sich die aktuellen Testergebnisse[1] des unabhängigen Antiviren-Testlabors AV-Comparatives ansieht. AV-Comparatives ist ein unabhängiges Unternehmen, das regelmäßig die Leistung von Antivirensoftware und anderen Sicherheitsprodukten testet.

AV-Comparatives Icon
Im letzten Test[1] mussten die Virenscanner jeweils 626 Viren (ITW - "in the wild") erkennen. Wie die Testergebnisse zeigen, liegt die Virenschutzleistung vom Windows Defender nur im unteren Mittelfeld:

Der Windows Defender schützt nur Mittelklasse

Viren­scanner Schutz­leistung Ø[1]
Avast Icon Avast Free Antivirus
100% (2 Fehlalarme)
G-Data Icon G Data Internet Security
100% (9 Fehlalarme)
Norton Icon Norton 360 Deluxe
99,9% (27 Fehlalarme)
Avira Icon Avira Internet Security
99,8% (2 Fehlalarme)
McAfee Icon McAfee Total Protection
99,8% (3 Fehlalarme)
Trend Micro Icon Trend Micro Internet Security
99.8% (42 Fehlalarme)
Bitdefender Icon Bitdefender Internet Security
99.7% (2 Fehlalarme)
Panda Icon Panda Free Antivirus
99,7% (36 Fehlalarme)
Microsoft Icon Microsoft Windows Defender
99,5% (7 Fehlalarm)
Eset Icon ESET Internet Security
98,9% (1 Fehlalarm)
Wer sich einen Überblick über die kompletten Testergebnisse verschaffen möchte, kann diese hier einsehen.

Auch im Antiviren-Test der Stiftung Warentest (Ausgabe 03/2023) zeigte der Windows Defender keine gute Schutzleistung..

Wichtig: Die Virenerkennung ist das grundlegende Leistungsmerkmal einer Antivirensoftware. Die ermittelten Erkennungsraten stellen jedoch nur eine Momentaufnahme dar. Schon wenige Wochen später können die Ergebnisse völlig anders aussehen.

Performance des Windows Defender

AV-Comparatives Icon
Virenscanner müssen jede potenziell gefährliche Datei scannen, die gestartet wird. Dies geht natürlich zu Lasten der Systemgeschwindigkeit. Der Windows Defender belastet das System laut AV-Comparatves[2] recht stark.

Der Windows Defender bremst das System

Viren­scanner Performance-Einbußen[2]
Panda Icon Panda Free Antivirus
1,3
Eset Icon ESET Internet Security
2,4
McAfee Icon McAfee Total Protection
2.5
Trend Micro Icon Trend Micro Internet Security
2,9
Avira Icon Avira Internet Security
5,8
G-Data Icon G Data Internet Security
5,9
Avast Icon Avast Free Antivirus
6,1
Norton Icon Norton 360 Deluxe
6.3
Bitdefender Icon Bitdefender Internet Security
6,6
Microsoft Icon Microsoft Windows Defender
27,7
Insgesamt ist der Performanceverlust aber nur dann relevant, wenn man auf sehr viele Dateien zugreift, z. B. beim Kopieren. Bei der täglichen Arbeit, wenn man ab und zu ein paar Dokumente öffnet, ist der Geschwindigkeitsverlust auf aktuellen Rechnern nicht signifikant.

Ausstattung des Windows Defender

Der Trend bei Antivirenprogrammen geht hin zu einem umfassenden Sicherheitspaket. Die meisten Hersteller ergänzen die Standards Virenwächter, Scanner und automatisches Update um weitere nützliche Funktionen. Wer auf Zusatzfunktionen keinen Wert legt, kann diesen Bereich überspringen. Viele Zusatzfunktionen sind nicht notwendig.

Welche Funktionen bietet der Windows Defender?

Windows Defender verfügt über eine Firewall, einen Ransomware-Schutz, einen Phishing-Schutz und eine Kindersicherung. Wenn Sie Wert auf einen Passwortmanager, einen Spamfilter oder einen VPN-Dienst legen, sollten Sie sich für ein anderes Programm entscheiden.

Viren­scanner Firewall Kinder­sicherung Passwort
Manager
Phishing
Schutz
Ransom­ware
Schutz
Sicherer Browser Software Updater VPN-Dienst
Microsoft Icon Microsoft Windows Defender
Avast Icon Avast Free Antivirus
Avira Icon Avira Internet Security
Bitdefender Icon Bitdefender Internet Security
Eset Icon ESET Internet Security
G-Data Icon G Data Internet Security
McAfee Icon McAfee Total Protection
Norton Icon Norton 360 Deluxe
Panda Icon Panda Free Antivirus
Trend Micro Icon Trend Micro Internet Security

Fazit: Ist der Windows Defender als Virenschutz ausreichend?

Der Windows Defender bietet einen soliden Schutz gegen Viren und andere Schadprogramme. Für einen umfassenden Schutz empfiehlt es sich, auf ein umfassenderes Virenschutzprogramm zurückzugreifen, insbesondere wenn sensible Daten geschützt werden sollen.
Vorteile:
  • Fester Bestandteil des Windows-Betriebssystems
  • Kostenlos
  • Leichte, intuitive Bedienung
Nachteile:
  • Die Virenschutz-Leistung ist Mittelklasse
  • Der Windows Defender bremst das System etwas
  • Aufgrund der hohen Nutzerzahl anfälliger für Hackerangriffe
  • Kaum Zusatzfunktionen

Kostenlose Alternative zum Windows Defender

Avast Icon
Kostenlos

(avast.com)
Wir empfehlen den kostenlosen Virenscanner Avast Free Antivirus (avast.com). Die kostenlose Sicherheitssoftware des tschechischen Unternehmens Avast Software bietet zuverlässigen Schutz vor Viren, Malware, Spyware und anderen Bedrohungen. Avast Free Antivirus ist für Windows-, Mac- und Android-Geräte verfügbar und enthält auch Funktionen wie einen Passwort-Manager, einen Software-Updater und einen Schutz vor betrügerischen Webseiten. Die Software bietet eine benutzerfreundliche Oberfläche und beeinträchtigt die Systemgeschwindigkeit nur geringfügig.

Hinweis: Unsere Gewichtung der Testergebnisse ist sicherlich nicht der Weisheit letzter Schluss. Je nach persönlichen Anforderungen können Sie einzelne Kriterien stärker oder schwächer gewichten und so zu einem ganz anderen Testergebnis kommen.

Lesen Sie auch: Die besten kostenlosen Virenscanner im Vergleich

Sonstige Schutzmaßnahmen unter Windows

Neben der Installation eines Virenscanners sollten Sie unbedingt zusätzliche Schutzmaßnahmen unter Windows ergreifen:
  • Halten Sie Ihr Windows-Betriebssystem immer auf dem neuesten Stand: Installieren Sie regelmäßig Sicherheitsupdates und Patches, um Sicherheitslücken zu schließen.
  • Verwenden Sie unter Windows ein Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten. Schadprogramme können so deutlich weniger Schaden anrichten. Änderungen an wichtigen Systemeinstellungen, die möglicherweise das Betriebssystem beschädigen könnten, sind nicht möglich.
  • Verwenden Sie für alle Ihre Konten starke, einzigartige Passwörter.
  • Seien Sie vorsichtig beim Herunterladen und Öffnen von Dateien: Laden Sie nur Dateien von vertrauenswürdigen Quellen herunter und öffnen Sie keine Anhänge oder Links von unbekannten Absendern.
  • Sichern Sie Ihre Daten regelmäßig, um sie im Falle eines Systemabsturzes oder einer Malware-Infektion zu schützen.
  • Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) für alle Online-Konten, die diese Funktion unterstützen, um die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten zu erhöhen.
Durch die Kombination dieser Schutzmaßnahmen können Windows-Benutzer ihre Online-Sicherheit und ihre Privatsphäre erheblich verbessern und das Risiko von Cyberangriffen und Datenlecks minimieren. Weitere Tipps zum Virenschutz finden Sie in unserem Ratgeber.

Einzelnachweise

  1. a b c av-comparatives.org - Real-World Protection Test July-October 2022
  2. a b av-comparatives.org - Performance Test October 2022

Letzte Aktualisierung am 23.04.2023
Weitere Artikel zum Thema Virenscanner
Mehr Artikel | Testberichte