Das beste VPN für Netflix (2023): Sperren umgehen, mehr Filme & Serien

Netflix mit VPN
Die besten VPN Anbieter für Netflix im Test

Netflix bietet eine große Auswahl an Filmen, Fernsehserien, Dokumentationen und anderen Inhalten an. Was viele nicht wissen: Die Verfügbarkeit von Filmen und Serien auf Netflix variiert von Land zu Land. Filme oder Serien, die in einem Land verfügbar sind, können in einem anderen Land nicht verfügbar sein.

Für den Zugriff auf Netflix-Inhalte aus anderen Ländern bietet sich die Nutzung von VPN-Diensten an. Mit einem VPN können Sie geografische Einschränkungen umgehen, indem Sie Ihren Internetverkehr über einen Server in einem anderen Land leiten. Ein VPN ermöglicht es auch, im Urlaub im Ausland weiterhin die gewohnten Inhalte aus dem Heimatland auf Netflix zu sehen.

Die Auswahl des richtigen VPN-Dienstes kann jedoch aufgrund der Vielzahl der verfügbaren Anbieter schwierig sein. Wir haben einen Test durchgeführt, um herauszufinden, welches VPN am besten mit Netflix funktioniert.

Wir erhalten für die Links auf dieser Seite ggf. eine Vergütung vom Anbieter. Unsere Bewertung wird dadurch in keinster Weise beeinflusst – wir geben unsere Empfehlungen immer unabhängig ab.

Das Wichtigste in Kürze

Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:
  • In einem ausführlichen Test ↓ haben wir untersucht, wie zuverlässig verschiedene VPN-Anbieter den Zugriff auf das gesamte Netflix-Angebot aus Amerika, Kanada, Großbritannien, Australien, Südkorea, Japan und Deutschland (für den Urlaub im Ausland) ermöglichen.
  • NordVPN Icon
    Bester Netflix-VPN: Der Anbieter NordVPN ↓ konnte in unserem Test ↓ durchgehend auf alle Netflix-Angebote aus den USA, Kanada usw. zugreifen. Mit Tausenden von Servern weltweit umgeht der Dienst zuverlässig geografische Netflix-Sperren und bietet zudem die beste Performance (im Download & Upload). Übrigens ist NordVPN aktuell auch Testsieger bei Stiftung Warentest.
  • Einfache Einrichtung: Die Einrichtung des VPN-Zugangs ↓ ist bei allen Anbietern sehr einfach. Nach der Registrierung lädt man die Software/App herunter, meldet sich an, wählt einen Server im gewünschten Land aus und verbindet sich. Ruft man dann Netflix auf, hat man Zugriff auf die Inhalte dieses Landes.
  • Die Rechtslage: Laut den Nutzungsbedingungen von Netflix ist die Umgehung des Geoblockings zwar nicht erlaubt ↓, in der Praxis hat dies jedoch keine Konsequenzen für den Nutzer. Da Netflix z.B. in den USA wesentlich mehr Inhalte zur Verfügung stellt, lohnt sich der Einsatz eines VPN.

Die Testergebnisse: Die besten VPN-Anbieter für Netflix

Von den getesteten VPN-Anbietern konnten nur zwei alle regionalen Einschränkungen überwinden: NordVPN und Surfshark. Die übrigen Testkandidaten waren etwas weniger erfolgreich.

Platz 1 Platz 2 Platz 3 Platz 4 Platz 5
NordVPN SurfShark CyberGhost ExpressVPN hide.me
Preis (Monat) ab 3,99 Euro ab 1,99 Euro ab 2,11 Euro ab 6,26 Euro ab 3,46 Euro
65 Prozent Rabatt

(nordvpn.com)

(surfshark.com)

(cyberghost.com)

(expressvpn.com)

(hide.me)
Geschwindigkeit
Down­load Download
222.4 Mbps 214.9 Mbps 136 Mbps 201.1 Mbps 171.1 Mbps
Upload 57.9 Mbps 54.9 Mbps 27.7 Mbps 45.2 Mbps 29 Mbps
Geosperre umgehen
Netflix Deutschland
Netflix USA
Netflix Türkei
Netflix Kanada
Netflix England
Netflix Australien
Netflix Südkorea
Netflix Japan
Spezifikationen
Server 5977 3200 7467 3000 1700
Länder 60 100 91 94 45
Geräte (pro Lizenz) 6 Geräte unbegrenzt 7 Geräte 5 Geräte 10 Geräte
Anmerkung Bester VPN. Auch Testsieger bei Stiftung Warentest.
Details ↓ Details ↓

Platz 1: NordVPN

NordVPN Icon
Ab 3,99 Euro

(nordvpn.com)

NordVPN sticht mit einem rundum überzeugenden Angebot unter den VPN-Anbietern hervor. Egal ob man auf die Netflix Bibliotheken in den USA, Kanada, Großbritannien, Australien, Südkorea, Deutschland, Japan oder der Türkei zugreifen möchte, NordVPN ermöglicht den freien Zugang zu allen Inhalten der jeweiligen Region. Im Test überzeugte NordVPN auf ganzer Linie und ermöglichte es, die verschiedenen regionalen Inhalte ohne Probleme freizuschalten.

Eine der beeindruckenden Stärken von NordVPN ist die Infrastruktur. Mit rund 5.500 Servern in 60 Ländern hat der Anbieter ein globales Netzwerk aufgebaut, das dem Nutzer eine Vielzahl von Einwahlmöglichkeiten bietet. Egal, wo man sich befindet oder welche Inhalte man streamen möchte, man findet mit hoher Wahrscheinlichkeit einen passenden Server.

VPN-Software
VPN-Software
Einstellungen
Einstellungen
Einstellungen
Schutzfunktion
Sicherheits-Score
Sicherheits-Score

Ein weiterer Vorteil von NordVPN ist die exklusive SmartPlay-Funktion. Diese Funktion verbessert nicht nur das Streaming-Erlebnis durch eine stabile und schnelle Verbindung, sondern ermöglicht auch einen zuverlässigen Zugriff auf Netflix und andere Streaming-Dienste. Die SmartPlay-Funktion wird automatisch aktiviert, wenn der Nutzer auf ein geografisch gesperrtes Video klickt. Sie leitet den Datenverkehr dann über einen Server, der die entsprechende geografische Einschränkung umgehen kann.

Die Einrichtung ist sehr einfach. NordVPN ist für eine Vielzahl von Geräten und Betriebssystemen verfügbar.

Bis zu 63% Rabatt bei NordVPN + 3 Monate GRATIS

(nordvpn.com)

Netflix-Geosperre umgehen mit NordVPN

Deutschland USA Türkei Kanada England Australien Südkorea Japan

Vor- und Nachteile von NordVPN

  • Knapp 6000 Server in 60 Ländern
  • Exzellente Geschwindigkeiten
  • 6 Geräte gleichzeitig
  • Übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Keine Logs
  • 24/7 support
  • Etwas teurer, aber es lohnt sich

Platz 2: Surfshark

Surfshark Icon
ab 1,99 €

(surfshark.com)
Auch Surfshark hat sich in unserem Test als bemerkenswert leistungsfähiger VPN-Anbieter erwiesen. Eines der Hauptmerkmale des Anbieters ist die Unterstützung von WireGuard, einem modernen VPN-Protokoll. Die Verwendung von WireGuard hat einen signifikanten Einfluss auf die Leistung und ermöglicht eine schnelle und sichere Verbindung.

Mit mehr als 3.000 Servern in 94 Ländern bietet Surfshark seinen Nutzern eine beeindruckende Auswahl an Serverstandorten.

Im Test erwies sich Surfshark beim Freischalten des internationalen Angebots von Netflix als äußerst zuverlässig. Tatsächlich war Surfshark neben NordVPN der einzige Dienst, der alle getesteten Netflix-Regionen freischalten konnte. Dies spricht für die hohe Qualität und Effizienz des VPN-Dienstes.

Doch damit nicht genug: Surfshark konnte auch die geografischen Einschränkungen anderer Anbieter wie Amazon Prime Video, HBO Max und Hulu souverän umgehen.

Surfshark bietet benutzerfreundliche Anwendungen für eine Vielzahl von Geräten, darunter Windows, Mac, iOS, Android, Linux und sogar Router. Die Einrichtung ist sehr einfach.

Netflix-Geosperre umgehen mit SurfShark

Deutschland USA Türkei Kanada England Australien Südkorea Japan

Vor- und Nachteile von Surfshark

  • 3200 Server in 100 Ländern
  • Exzellente Geschwindigkeiten
  • Unbegrenzt Geräte gleichzeitig
  • Sehr günstig
  • Übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Keine Logs
  • 24/7 support
  • Keine Gratis-Version

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Einrichtung eines VPN für Netflix

Die Installation und Einrichtung eines VPN für Netflix ist in der Regel ein unkomplizierter Prozess. Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation und Nutzung eines VPN-Dienstes für Netflix:

Schritt 1: Wählen Sie einen VPN-Anbieter

Suchen Sie sich einen zuverlässigen VPN-Anbieter, der mit Netflix funktioniert, gute Geschwindigkeiten bietet und eine solide Datenschutzrichtlinie hat. Wir empfehlen NordVPN oder Surfshark.

Schritt 2: Registrieren Sie sich für den Dienst

Besuchen Sie die Website des gewählten VPN-Anbieters und registrieren Sie sich für ein Konto. In der Regel müssen Sie eine E-Mail-Adresse angeben und ein Passwort erstellen. Außerdem müssen Sie eine Zahlungsmethode auswählen, um den Dienst zu abonnieren.

Schritt 3: VPN-Software herunterladen

Laden Sie die VPN-Anwendungssoftware für Ihr Gerät (Computer, Fire TV Stick, Smartphone, SmartTV, Tablet usw.) von der Website des Anbieters oder aus dem entsprechenden App Store (Google Play Store, Apple App Store usw.) herunter.

Schritt 4: VPN-Anwendung installieren

Öffnen Sie die heruntergeladene Datei und folgen Sie den Installationsanweisungen, um die VPN-Anwendung auf Ihrem Gerät zu installieren.

Schritt 5: Anmelden

Öffnen Sie die VPN-Anwendung und melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort an, die Sie bei der Registrierung verwendet haben.

Schritt 6: Wählen Sie einen Server aus

Wählen Sie einen Serverstandort aus dem Land, dessen Netflix-Inhalte Sie nutzen möchten. Wenn Sie beispielsweise auf Netflix-Inhalte aus den USA zugreifen möchten, wählen Sie einen US-amerikanischen Server aus.

Schritt 7: Verbinden Sie sich mit dem VPN

Klicken Sie in der VPN-Anwendung auf Verbinden oder Starten, um eine Verbindung mit dem ausgewählten Server herzustellen.

Schritt 8: Öffnen Sie Netflix

Starten Sie Ihren Webbrowser oder die Netflix-App und melden Sie sich bei Ihrem Netflix-Konto an. Sie sollten nun auf die Inhalte des ausgewählten Landes zugreifen können.

Lohnt sich die Umgehung der Netflix-Ländersperre?

Auf jeden Fall! Netflix ist in anderen Ländern zum Teil deutlich umfangreicher als in Deutschland. Amerikanische Nutzer haben zum Beispiel über 7.000 Filme und Serien zur Auswahl. Das ist etwa viermal mehr als in Deutschland.

Der Online-Dienst uNoGS, kurz für „unofficial Netflix online Global Search“, ist eine Online-Plattform, die es Nutzern ermöglicht, das weltweite Film- und Serienangebot von Netflix zu durchsuchen.

Netflix US per VPN
Der Screenshot der Webseite von „uNoGS zeigt die Unterschiede in den regionalen Netflix-Katalogen zwischen den USA und Deutschland. Gezeigt werden die neuesten Filme von Netflix in den USA. 30 Prozent dieser Filme sind in Deutschland nicht bei Netflix verfügbar.

Ist es legal, Netflix über VPN zu nutzen?

Die Verwendung von VPNs an sich ist in den meisten Ländern legal, da sie für legitime Zwecke wie den Schutz der Privatsphäre, die Umgehung von Zensur und die Sicherung von Online-Verbindungen eingesetzt werden können. Eine Grauzone ist jedoch die Verwendung von VPNs für den Zugriff auf geoblockierte Inhalte, wie z. B. die Umgehung von länderspezifischen Beschränkungen bei Netflix.

Die Umgehung geografischer Beschränkungen durch die Verwendung von VPNs verstößt gegen die Nutzungsbedingungen von Netflix. Die Konsequenzen, wenn man erwischt wird, können theoretisch bis zur Kündigung des Accounts reichen. Ein solcher Fall ist jedoch nicht bekannt.

Netflix Geoblocking – Was ist das?

Geoblocking ist eine Technik, mit der Netflix den Zugang zu seinen Inhalten auf der Grundlage des geografischen Standorts der Nutzer einschränkt. Dies geschieht hauptsächlich aufgrund von Lizenzvereinbarungen und Urheberrechtsbestimmungen, die den Zugang zu bestimmten Filmen, Serien und anderen Inhalten auf Nutzer in bestimmten Ländern oder Regionen beschränken.

Wenn Sie beispielsweise in Deutschland leben, haben Sie möglicherweise Zugang zu einer anderen Auswahl an Filmen und Serien als jemand, der in den USA lebt. Dies liegt daran, dass Netflix separate Verträge mit Filmstudios und Produzenten abschließt, um die Vertriebsrechte für verschiedene Regionen zu erwerben. In einigen Fällen können diese Rechte bei verschiedenen Anbietern liegen oder gar nicht vorhanden sein, was dazu führt, dass die Inhalte in bestimmten Ländern nicht verfügbar sind.

Das Geoblocking erfolgt durch die Identifizierung Ihrer IP-Adresse, die Ihren ungefähren geografischen Standort angibt.

Mit einem VPN das deutsche Angebot auf Reisen genießen

Urlaub ist eine Zeit der Entspannung und Erholung, aber manchmal möchte man trotz der neuen Umgebung nicht auf die gewohnte Unterhaltung verzichten. Für Fans von deutschen Netflix-Inhalten kann das zum Problem werden, wenn man sich in einem Land aufhält, in dem diese Inhalte nicht verfügbar sind. VPN-Dienste mit Servern in Deutschland schaffen hier Abhilfe.

Mit einem VPN können Sie Ihre Internetverbindung so umleiten, dass es so aussieht, als würden Sie von Deutschland aus surfen. So können Sie auch im Urlaub deutsche Netflix-Inhalte genießen.

Kann ich ein kostenloses VPN benutzen, um Netflix zu streamen?

Technisch ist es durchaus möglich, ein kostenloses VPN für das Streaming von Netflix zu nutzen. Es gibt jedoch einige wichtige Nachteile von kostenlosen VPN-Diensten, die man beachten sollte.

Erstens haben kostenlose VPNs oft Geschwindigkeits- und Bandbreitenbeschränkungen, was zu langsamen Verbindungen und Pufferproblemen beim Streaming führen kann. Zweitens ist die Auswahl an Servern sehr begrenzt. Es kann schwierig sein, einen Server zu finden, der die gewünschten Netflix-Inhalte freischaltet.

Darüber hinaus gibt es Sicherheits- und Datenschutzbedenken in Bezug auf kostenlose VPNs. Persönliche Nutzerdaten könnten an Dritte verkauft werden oder die VPNs könnten sogar Schadsoftware enthalten. Ein viertes Problem ist, dass Netflix solche kostenlosen VPNs und Proxies aktiv blockiert. Eine zuverlässige Freischaltung der Inhalte ist daher fraglich.

Hinzu kommen nervige Werbeeinblendungen und Popups in den Gratisangeboten. Und bei technischen Problemen bieten Gratisdienste in der Regel keinen verlässlichen Kundensupport. Wer ein gutes Streaming-Erlebnis wünscht, sollte daher lieber in ein kostenpflichtiges Premium-VPN investieren. Diese bieten in der Regel deutlich mehr Server, höhere Geschwindigkeiten, besseren Datenschutz und zuverlässigen Zugriff auf Netflix-Inhalte.

Verlangsamt ein VPN das Streaming von Netflix?

Ein VPN kann das Streaming von Netflix unter Umständen verlangsamen, dies hängt jedoch von verschiedenen Faktoren wie der Qualität des VPN-Dienstes, der Entfernung zum Serverstandort und der Netzwerkgeschwindigkeit ab.

Warum Netflix über VPN streamen?

Es gibt verschiedene Gründe, warum jemand Netflix über ein VPN (Virtual Private Network) streamen möchte. Hier einige der häufigsten Gründe:

  • Umgehung von Geoblocking: Wie bereits erwähnt, setzt Netflix Geoblocking ein, um Inhalte abhängig vom geografischen Standort des Nutzers einzuschränken. Ein VPN kann Ihnen helfen, diese Einschränkungen zu umgehen, indem es Ihre tatsächliche IP-Adresse verbirgt und Ihnen den Zugriff auf Inhalte ermöglicht, die in Ihrem Land möglicherweise nicht verfügbar sind. Das kann übrigens auch nützlich sein, wenn Sie sich im Ausland befinden und weiterhin auf Ihre gewohnten Netflix-Inhalte zugreifen möchten.
  • Datenschutz und Sicherheit: Ein VPN verschlüsselt Ihren Internetverkehr, so dass Ihre Online-Aktivitäten vor neugierigen Blicken geschützt sind. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie öffentliche WLAN-Netzwerke nutzen, da diese oft anfällig für Hacker sind. Die Verwendung eines VPN beim Streaming von Netflix kann dazu beitragen, Ihre Privatsphäre und Sicherheit zu gewährleisten.
  • Umgehung von Netzwerkbeschränkungen: Netzwerkadministratoren können den Zugriff auf Streaming-Dienste wie Netflix einschränken oder blockieren, insbesondere in Umgebungen wie Schulen, Universitäten oder am Arbeitsplatz. Die Verwendung eines VPN kann Ihnen helfen, diese Einschränkungen zu umgehen und auf Netflix zuzugreifen.
  • Schutz gegen Preisdiskriminierung: Die Nutzung eines VPN ist ein wirksamer Schutz gegen Preisdiskriminierung aufgrund des geografischen Standorts. Unter Preisdiskriminierung im digitalen Raum versteht man das Phänomen, dass die Preise für Produkte oder Dienstleistungen je nach geografischem Standort des Nutzers variieren. Ein VPN verbirgt Ihre tatsächliche IP-Adresse und weist Ihnen eine neue zu, die in einem anderen Land liegt. Dadurch ändert sich Ihr virtueller Standort und Sie können von Preisunterschieden aufgrund regionaler Preisstrukturen profitieren. Wenn Sie beispielsweise mit einer türkischen IP-Adresse auf YouTube Premium zugreifen, können Sie das Abonnement zu einem wesentlich günstigeren Preis erwerben. Gleiches gilt für ein Netflix-Abonnement über VPN.
Netflix VPN
Mit einem VPN (Virtual Private Network) können Sie u.a. auf Netflix-Inhalte zugreifen, die aufgrund geografischer Einschränkungen in Ihrem Land nicht verfügbar sind.
Felix Bauer
Felix Bauer ist IT-Security Consultant (IT-Sicherheitsberater) mit 20 Jahren Erfahrung in der IT-Sicherheitsbranche. Felix Bauer begann im Alter von 14 Jahren mit der Analyse von Malwaresamples.

Zusätzlich zur Tätigkeit als Sicherheitsberater schreibt Felix Bauer häufig Fachbeiträge zu den Themen IT-Sicherheit und Internet-Technik. Seine Themenschwerpunkte: Antivirus, Sicherheitslücken und Malware. Unter anderem schrieb Felix Bauer bereits Fachbeiträge für die IT-Fachzeitschriften Computerwelt, Heise und IT-Administrator. Felix Bauer wurde in zahlreichen Fach- und News-Beiträgen erwähnt (u. a. in der Wiener Zeitung und in der Computerworld). Einige Referenzen finden Sie auf Felix Bauers Internetseite.

Felix Bauer besitzt den Abschluss Master of Science in Security and Forensic Computing.

Felix Bauer ist Mitbegründer der Initiative bleib-Virenfrei.
Weitere Artikel zum Thema VPN
Mehr Artikel