Stiftung Warentest: Der beste VPN im Test

Letzte Aktualisierung: 25.01.2023 | Von
Die Stiftung Warentest hat 14 VPN-Anbieter unter Windows, Android und iOs getestet. 5 Anbieter schnitten mit der Gesamtnote „befriedigend“ ab, kein Anbieter erreichte die volle Punktzahl.

Bester VPN Stiftung Warentest
Stiftung Warentest: VPN Test
Ohne VPN können alle Online-Aktivitäten abgefangen und von Dritten eingesehen werden. Dazu gehören unter anderem der Browserverlauf, Online-Banking-Daten und Passwörter. Vor allem in öffentlichen WLAN-Hotspots ist ein VPN unverzichtbar. Mit einem VPN wird der gesamte Datenverkehr verschlüsselt. Außerdem sorgt ein VPN dafür, dass die eigene IP-Adresse nicht mehr zurückverfolgt werden kann. Der Nutzer bleibt weitestgehend anonym.

In einem großen Test hat die Stiftung Warentest[1] 14 VPN-Dienste getestet. Zu den getesteten Diensten gehörten: CyberGhost VPN, ExpressVPN, HMA VPN, Hotspot Shield VPN, Ivacy VPN, NordVPN, Private Internet Access, PrivateVPN, ProtonVPN, PureVPN, Surfshark VPN, VyprVPN, Windscribe und ZenMate VPN.

Einen großen Einfluss auf die Gesamtnote im Test hatten die Geschwindigkeit und die Zuverlässigkeit. Weitere Testkriterien, die direkt in die Gesamtnote mit einflossen, waren unter anderem der Schutz persönlicher Daten, die Einrichtung und der Betrieb des VPN-Zugangs sowie Mängel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Die Testergebnisse: Der beste VPN laut Stiftung Warentest

Den ersten Platz belegte der VPN-Dienst NordVPN (nordvpn.com) (Gesamtnote: 2,9). Der Dienst überzeugte die Tester der Stiftung Warentest vor allem in der Disziplin „Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit“. Knapp hinter NordVPN folgen die VPN Anbieter Surfshark VPN (surfshark.com) (Gesamtnote: 3,0) und Windscribe (windscribe.com) (Gesamtnote: 3,1).

Rang VPN Anbieter Test­ergebnis Preis pro Monat
1-Monats-Paket 1-Jahres-Paket 2-Jahres-Paket
1 NordVPN Icon NordVPN Gesamt­note: 2,9 11.99 Euro* 4.49 Euro* 2.99 Euro*
*Aktuell bis zu 63 Prozent Rabatt über diese Aktionsseite (nordvpn.com).
2 Surfshark Icon Surfshark VPN Gesamt­note: 3,0 12.95 Euro 3.99 Euro 2.49 Euro
3 Windscribe Icon Windscribe Gesamt­note: 3,1 8.37 Euro 5.35 Euro -

Der Testsieger: NordVPN

NordVPN Icon
ab 2.99 €

(nordvpn.com)
Der Testsieger NordVPN (nordvpn.com) verfügt über mehr als 5.500 Server an über 80 Standorten (in 59 Ländern). Der VPN-Zugang punktet mit starker AES-256-GCM-Verschlüsselung und hochsicheren VPN-Protokollen (OpenVPN, WireGuard und IKEv2/IPSec). NordVPN garantiert eine strikte No-Logs-Politik, d.h. es werden keine Internetaktivitäten überwacht, aufgezeichnet, protokolliert, gespeichert oder an Dritte weitergegeben.

Wer sich einen NordVPN-Zugang zulegt, macht garantiert nichts falsch - vor allem dann nicht, wenn er einen sehr schnellen VPN-Zugang wünscht: NordVPN punktete im Test der Stiftung Warentest mit den besten Leistungswerten. Ob diese Werte in der Praxis einen großen Unterschied machen, sei dahingestellt.

Software-Clients gibt es für Windows, Mac, iOS, Android, Linux und Android TV.
VPN-Software
VPN-Software
Einstellungen
Einstellungen
Einstellungen
Schutzfunktion
Sicherheits-Score
Sicherheits-Score
Es stehen mehrere Pakete zur Auswahl, darunter auch ein günstiges 2 Jahres-Angebot (2,99 € / Monat). In allen Paketen ist ein Schutz vor Malware enthalten. Wenn Sie den Dienst erst einmal ausprobieren möchten, bietet NordVPN eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.


(nordvpn.com)

Nachfolgend haben wir die wichtigsten Spezifikationen von NordVPN für Sie zusammengefasst.

NordVPN Spezifikationen:
Server:5127
Standorte:60 Länder
Geräte pro Lizenz:6
Log­files:Nein
Apps verfügbar für:Android, iOS, TV, Windows, Mac, Linux
Verschlüsselungen:AES-256-CBC via OpenVPN, AES-256-CGM via IKEv2/IPSec, Perfect Forward Secrecy
Protokolle:OpenVPN, PPTP, SSTP, L2TP/IPSec
Kill-Switch: Ja (unter Windows, Mac, Android und Linux)
Kundensupport via:Live Chat (24 Stunden), E-Mail, FAQ
Zahlungsoptionen:Sofort, Kreditkarte, Google Pay, PayPal, Amazon Pay, Union Pay, Kryptowährungen
Geld-Zurück-Garantie:30 Tage
Preis:
  • 11.99 € pro Monat (1 Monats­vertrag)
  • 4.49 € pro Monat (1 Jahres­vertrag)
  • 2.99 € pro Monat (2 Jahres­vertrag)

Platz 2: Surfshark VPN

Surfshark Icon
ab 2,49 €

(surfshark.com)
Surfshark VPN (surfshark.com) ist ein noch junges Unternehmen, das im Jahr 2018 gegründet wurde. Mit über 3200 Servern in 100 Ländern ist Surfshark gut aufgestellt. Im Test der Stiftung Warentest schnitt Surfshark ähnlich gut ab wie NordVPN, schwächelte aber unter anderem bei einem Streaming-Test im Ausland.

Surfshark bietet seinen Nutzern eine Vielzahl von Funktionen. Dazu gehört zum Beispiel eine automatische Kill-Switch-Funktion, die dafür sorgt, dass der Internetverkehr unterbrochen wird, wenn die VPN-Verbindung unerwartet abbricht. Der Anbieter ist eine gute Wahl für alle, die einen kostengünstigen und dennoch leistungsfähigen VPN-Dienst suchen.

Surfshark gibt es für Windows, macOS, Linux, iOS und Android. Außerdem gibt es Erweiterungen für die gängigen Webbrowser Chrome, EDGE und Firefox.

Surfshark VPN Spezifikationen:
Server:3200
Standorte:100 Länder
Geräte pro Lizenz:Unbegrenzt
Log­files:Nein
Apps verfügbar für:Android, iOS, TV, Windows, Mac, Linux
Verschlüsselungen:AES-256
Protokolle:WireGuard, IKEv2, OpenVPN
Kill-Switch: Ja (unter Windows, Mac, Android und Linux)
Kundensupport via:Live Chat, E-Mail, FAQ
Zahlungsoptionen:Sofort, Kreditkarte, Giropay, Google Pay, PayPal, Amazon Pay, Kryptowährungen
Geld-Zurück-Garantie:30 Tage
Preis:
  • 12.95 € pro Monat (1 Monats­vertrag)
  • 3.99 € pro Monat (1 Jahres­vertrag)
  • 2.49 € pro Monat (2 Jahres­vertrag)

Platz 3: Windscribe

Windscribe Icon
ab 5,35 €

(windscribe.com)
Auch Windscribe (windscribe.com) gehört zu den schnellsten VPN-Diensten im VPN-Test der Stiftung Warentest. Der Anbieter bietet verschiedene VPN-Clients wie eine VPN-Software für den PC, eine Browser-Erweiterung und einen mobilen VPN-Dienst an.

Beim Thema Vielseitigkeit (Zusatzfunktionen, Protokolle) backt Windscribe leider etwas kleinere Brötchen als die Top-Konkurrenz und so reicht es „nur“ für den dritten Platz.

Windscribe Spezifikationen:
Server:?
Standorte:63 Länder
Geräte pro Lizenz:> 10
Log­files:Nein
Apps verfügbar für:Windows, Mac, iOs, Android
Verschlüsselungen:AES-128, AES-256
Protokolle:OpenVPN, IKEv2, WireGuard VPN Protokoll
Kill-Switch: Ja (unter Windows, Mac, Android und Linux)
Kundensupport via:Live Chat (24 Stunden), E-Mail, FAQ
Zahlungsoptionen:Kreditkarte, PayPal, Bitcoin, Bargeld
Geld-Zurück-Garantie:30 Tage
Preis:
  • 8.37 € pro Monat (1 Monats­vertrag)
  • 5.35 € pro Monat (1 Jahres­vertrag)

Keine gute Wahl: VyprVPN

VyprVPN Icon
Keine gute Wahl ist laut Stiftung Warentest der VPN Anbieter VyprVPN. Der VPN-Anbieter ist der langsamste im diesjährigen Testfeld. Zudem verfügt die Windows-App von VyprVPN nicht über einen Kill Switch. Ein Kill Switch sorgt dafür, dass bei einem VPN-Ausfall auch die Internetverbindung getrennt wird. So werden keine Daten unverschlüsselt übertragen.

Bei allen getesteten Anbietern gab es gravierende Mängel bei den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Auch um den Datenschutz ist es oft schlecht bestellt.

Über die Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest ist eine unabhängige Verbraucherorganisation in Deutschland, die Produkte und Dienstleistungen aus den verschiedensten Bereichen testet. Ziel der Stiftung ist es, den Verbrauchern durch zuverlässige und objektive Informationen über die Qualität von Produkten und Dienstleistungen bei ihren Kaufentscheidungen zu helfen.

Die Stiftung Warentest arbeitet unabhängig und finanziert sich unter anderem durch öffentliche Mittel und den Verkauf ihrer Testergebnisse.

Den ausführlichen VPN Test der Stiftung Warentest finden Sie auf der Internetseite test.de (kostenpflichtig).

Unsere Meinung zum Test der Stiftung Warentest

Wir sind der Meinung, dass man heute bei den bekannten VPN-Anbietern in Sachen Performance nicht mehr viel falsch machen kann. Selbst die günstigsten VPN-Zugänge bieten eine recht gute Performance - die Up- und Download-Geschwindigkeiten sind in den letzten Jahren drastisch gestiegen, wie auch unser VPN Test ↓ zeigt.

Für welchen VPN-Dienst man sich also genau entscheidet, ist letztlich nur noch eine Frage der individuellen Prioritäten: Braucht man auch das letzte Quäntchen Geschwindigkeit (für Streaming, Gaming), greift man zu den High-End VPN-Zugängen, die in den Performance-Benchmarks die Spitzenplätze belegen. Insbesondere NordVPN ↑ ist hier hervorzuheben. Wer einfach nur einen relativ schnellen und günstigen VPN-Zugang sucht, kann getrost auch zu den günstigeren VPN-Zugängen greifen. Denn auch diese sind für den Alltag schnell genug, die Leistungsunterschiede fallen meist nur in sehr speziellen Anwendungsszenarien auf.

Individuelle Wünsche (z.B. zusätzliche Funktionen und Optionen) müssen natürlich mit jedem VPN-Anbieter individuell geprüft werden.

Die Ergebnisse unseres VPN-Tests (2023)

Auch die Ergebnisse unseres VPN-Tests zeigen, dass NordVPN den aktuell besten VPN-Zugang am Markt bietet.

Rang VPN Anbieter Ser­ver Län­der Geräte pro Lizenz Log­files Perfor­mance Preis pro Monat
Down­load Up­load Monats­vertrag 1 Jahres­vertrag
1 NordVPN Icon NordVPN 512760 6 222.4 Mbps57.9 Mbps 11.99 € 4.49 €
2 ExpressVPN Icon ExpressVPN 300094 5 201.1 Mbps45.2 Mbps 12.02 € 7.72 €
3 hide.me VPN Icon hide.me VPN 170045 10 171.1 Mbps29 Mbps 9.99 € 3 €
4 ProtonVPN Icon ProtonVPN 144055 10 161.2 Mbps24.4 Mbps 9.99 € 5.99 €
5 PureVPN Icon PureVPN 650078 10 133.4 Mbps38.1 Mbps 10.55 € 3.07 €
6 CyberGhost VPN Icon CyberGhost VPN 746791 7 136 Mbps27.7 Mbps 11.99 € 3.75 €
7 ZenMate VPN Icon ZenMate VPN 410080 > 10 122.2 Mbps28.1 Mbps 10.99 € 4.49 €
8 Windscribe Icon Windscribe ?63 > 10 101.9 Mbps35.1 Mbps 8.37 € 5.35 €
9 Avira Phantom VPN Icon Avira Phantom VPN 2020 5 154.3 Mbps10.2 Mbps 7.95 € 4.99 €
10 VyprVPN Icon VyprVPN 70070 5 114.9 Mbps18.2 Mbps 10 € 5 €
11 Hotspot Shield Icon Hotspot Shield 180080 5 96.4 Mbps36.8 Mbps 12.99 € 7.99 €
12 Ivacy Icon Ivacy 3500100 10 78 Mbps20.1 Mbps 9.5 € 3.24 €

Häufige Fragen

Was ist ein VPN? Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) verschlüsselt die Internetverbindung und verschleiert die IP-Adresse.
Warum benötigt man ein VPN? Es gibt viele Gründe, warum man ein VPN braucht:
  • Um sich vor Hackern und Überwachung zu schützen.
  • Um geografisch gesperrte Webseiten freizuschalten.
  • Um sich sicher in öffentlichen WLANs oder unsicheren Netzwerken bewegen zu können.
Welches VPN-Protokoll sollte ich verwenden? Das hängt von den Anforderungen ab. Jedes VPN-Protokoll hat seine Stärken und Schwächen. Empfehlenswert ist OpenVPN, da es eine gute Balance zwischen Sicherheit und Geschwindigkeit bietet und weit verbreitet ist. Nachfolgend ein Überblick über die bekanntesten VPN-Protokolle:
  • OpenVPN: OpenVPN ist ein sicheres und flexibles Protokoll, das Open-Source-Software verwendet und sowohl für Client- als auch für Serveranwendungen geeignet ist. Es bietet eine hohe Sicherheit und Geschwindigkeit und ist für mobile Geräte und Desktop-Computer geeignet.
  • PPTP: Das Point-to-Point Tunneling Protocol (PPTP) ist ein älteres, aber immer noch weit verbreitetes Protokoll. Es ist einfach einzurichten und benötigt wenig Rechenleistung, bietet aber eine geringere Sicherheit als OpenVPN.
  • IKEv2/IPSec: Internet Key Exchange version 2 (IKEv2) mit Internet Protocol Security (IPSec) ist ein modernes und sicheres Protokoll, das eine schnelle und zuverlässige Verbindung bietet. Es ist jedoch nicht so weit verbreitet wie die anderen Protokolle.
  • L2TP/IPSec: Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP) kombiniert mit Internet Protocol Security (IPSec) bietet eine höhere Sicherheit als PPTP, ist aber etwas langsamer als z. B. OpenVPN oder IKEv2/IPSec.
  • WireGuard: WireGuard ist ein junges, modernes und sicheres Protokoll. Es hat einen geringen Ressourcenbedarf und bietet schnelle Verbindungen und gute Sicherheit.
Verlangsamt ein VPN die Internetverbindung? Ein VPN kann die Internetgeschwindigkeit beeinträchtigen, da es die Daten verschlüsseln und über einen entfernten Server leiten muss. Dies kann zu Verzögerungen bei der Datenübertragung führen. Die Auswirkungen auf die Geschwindigkeit hängen jedoch von mehreren Faktoren ab, wie z. B. der Entfernung zwischen Ihrem Standort und dem VPN-Server, der Anzahl der Nutzer, die den Server gleichzeitig verwenden, der Serverauslastung und der Qualität des VPN-Dienstes.

In der Regel sind die Geschwindigkeitseinbußen gering.
Gibt es kostenlose VPNs? Ja, es gibt viele kostenlose VPNs, aber diese sind in der Regel nicht so leistungsfähig und sicher wie kostenpflichtige VPNs. Einige kostenlose VPNs zeigen auch unerwünschte Werbung an und sammeln und verkaufen Benutzerdaten.

Einzelnachweise

  1. Test.de - Hilf­reich gegen Hacker – VPN-Dienste im Vergleich (Ausgabe 06/21)

Letzte Aktualisierung am 25.01.2023: Kleinere Text-Aktualisierungen.
Weitere Artikel zum Thema VPN