Ist Kaspersky noch sicher? Regierungen warnen vor Kaspersky

Letzte Aktualisierung: 01.10.2022 | Von
Die USA, Litauen und die Niederlande haben den Antivirussoftware-Hersteller Kaspersky bereits vor einigen Jahren auf die Verbotsliste gesetzt. Nun warnen u. a. auch Deutschland und Italien vor Kaspersky. Ist die Verwendung von Kaspersky-Software noch sicher?

Ist Kaspersky noch sicher?
Bis vor dem Ukraine-Krieg war Kaspersky ein Big Player in Deutschland, wenn es um die IT-Sicherheit ging. Und jetzt? Das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt[1] seit März 2022 „vor dem Einsatz von Virenschutzsoftware des russischen Herstellers Kaspersky". Das BSI empfiehlt, Anwendungen aus dem Portfolio des Unternehmens Kaspersky durch alternative Produkte zu ersetzen." Grund: ein erhebliches Risiko eines erfolgreichen IT-Angriffs.

Das Ende eines großen Namens?!

Ist die Verwendung von Kaspersky-Software noch sicher?

Das russische Unternehmen weist die Vorwürfe, ein Werkzeug der russischen Regierung zu sein, stets zurück. Kaspersky spricht von einer rein politischen Entscheidung[2].

Grundsätzlich ist Kaspersky ein Virenschutz-Unternehmen mit hoher Kompetenz. Und bis heute gibt es keine technischen Beweise für eine etwaige Manipulation oder Infiltration durch Ausnutzung von Kaspersky-Software. Nichtsdestotrotz stellt die Software eine Gefahr dar. Das Problem ist, dass man nicht weiss, ob der russische Staat Druck auf das Unternehmen bzw. deren Mitarbeiter ausübt. Putin könnte als russischer Präsident jedes Unternehmen dazu zwingen, ihn im Cyberkrieg zu unterstützen. Besonders gefährdet sind öffentliche Einrichtungen und Einrichtungen die zur kritischen Infrastruktur zählen, z. B. Energieversorger, Krankenhäuser und Transportunternehmen.

Wir empfehlen den Umstieg auf Kaspersky-Alternativen. Es gibt genügend Alternativen, die teilweise sogar besser schützen. Zum Beispiel fällt die Software Bitdefender Internet Security in aktuellen Antivirus Tests immer wieder positiv auf und bietet u. a. laut Stiftung Warentest (Ausgabe 03/2022) den besten Schutz vor Malware.

Zahlreiche Regierungen warnen vor Kaspersky

Deutschland ist nicht das einzige Land, das vor Kaspersky warnt. Das Unternehmen gerät wegen seiner russischen Wurzeln immer wieder in die Kritik. Zahlreiche Regierungen warnen inzwischen vor Kaspersky.

Kaspersky-Verbot für alle US-Behörden

USA
Im September 2019 hat der Federal Acquisition Regulation Council eine Richtlinie erlassen[3], die es Bundesbehörden untersagt, Kaspersky-Produkte zu kaufen. Die Richtlinie enthielt keine Begründungen und betraf nur staatliche Stellen. vor dieser Maßnahme, im Jahr 2017, hatte bereits das Heimatschutzministerium eine verbindliche operative Richtlinie herausgegeben, in der Bundesbehörden angewiesen wurden, die Verwendung von Kaspersky-Produkten einzustellen.

Litauen verbietet Produkte von Kaspersky auf kritischen Systemen

Litauen
Auf einer Sitzung der litauischen Regierung wurde am 20. Dezember 2017 beschlossen[4], dass die Software von Kaspersky Lab "eine potenzielle Bedrohung für die nationale Sicherheit" darstellt und dass die Betreiber kritischer Infrastrukturen verpflichtet sind, sie "durch sichere Alternativen" zu ersetzen. Unternehmen und Organisationen des öffentlichen Sektors, die nicht gezwungen wurden, sich an das Verbot zu halten, wurde geraten, die Risiken, die die Kaspersky-Antivirensoftware für ihre Systeme darstellt, individuell zu bewerten.

Niederlande verbannen Kaspersky-Software aus Behörden

Niederlande
Die niederländische Regierung hat im Jahr 2018 gegen Kaspersky ermittelt[5]. Obgleich keine Beweise für Fehlverhalten von Kaspersky vorlagen, wurde die Antiviren-Software als zu riskant eingestuft und die Nutzung in Regierungsbehörden verboten.

Italien will Kaspersky-Programme ersetzen

Italien
Italien möchte Kaspersky-Produkte nicht mehr in Italiens öffentlicher Verwaltung verwenden und empfiehlt öffentlichen und privaten Unternehmen, russische Cybersicherheitssoftware aufgrund von Sicherheitsbedenken zu ersetzen. In einer Meldung[6] erklärte die italienische Nationale Agentur für Cybersicherheit (NCA), dass es angesichts der russischen Invasion in der Ukraine notwendig sei, "IT-Lösungen, die von Unternehmen mit Verbindungen zur Russischen Föderation bereitgestellt werden, auf Sicherheits-Aspekte zu untersuchen". Sicherheitssuiten für Computer, "insbesondere solche, die sehr tief in das System eigreifen, in denen sie arbeiten" sind riskant, heißt es.

Einzelnachweise

  1. bsi.bund.de - BSI warnt vor dem Einsatz von Kaspersky-Virenschutzprodukten
  2. spiegel.de - Kaspersky wirft Bundesamt »ungerechtfertigten Angriff« vor
  3. sueddeutsche.de - US-Regierung verbietet Behörden Nutzung von Kaspersky-Software
  4. heise.de - Litauische Behörden setzen Nutzung von Kaspersky-Software aus
  5. spiegel.de - Kaspersky Lab: Niederlande verbannen Software aus Behörden
  6. krone.at - Italien nimmt Software von Kaspersky ins Visier

Letzte Aktualisierung am 01.10.2022: Kleinere Text-Aktualisierungen.
Weitere Artikel zum Thema Virenscanner